Geschichte

Die offizielle Gründung des Vereins am 31.03.1990 wurde notwendig, um jenen Menschen eine Perspektive zu geben, welche als Folge der Wiedervereinigung von Ost und West aus der Haft entlassen wurden. Seitdem engagiert sich der Verein Phönix e.V. im Bereich der ambulanten Straffälligenhilfe. Er steht erfolgreich dafür ein die Lebenssituation von Inhaftierten, von Haft bedrohten und deren Angehörigen zu verbessern.

Das Projekt „Ausweg“ startete im Jahr 1999. Es hatte das Ziel, die Anzahl von Ersatzfreiheitsstrafen zu verringern, Haftkosten zu minimieren, Sanktionsgerechtigkeit herzustellen und die möglichen negativen Folgen von Haft für den Betroffenen und dessen Angehörige zu vermeiden. Der Verein übernahm zu diesem Zeitpunkt die Projektverantwortung für den Landgerichtsbezirk Rostock. Im Jahr 2014 erweiterte der Verein seinen Wirkungsbereich um den Landgerichtsbezirk Schwerin.